News

 

Von der Formel Vau in die Formel 1
Von der Formel Vau in die Formel 1

Diesen Leitsatz beherzigten viele ehemalige Formel 1 Fahrer, Formel 1 Weltmeister und Rennsportgrößen.

In Österreich waren das Dr. Helmut Marko, Helmuth Koinigg, Jo Gartner, Harald Ertl und die Weltmeister Jochen Rindt und Niki Lauda. Nicht zu vergessen auch der Finne mit Österreich-Bezug, „Keke“ Rosberg, der für den genialen Formel Vau Konstrukteur der Kaimann Fahrzeuge, „Master“ Kurt Bergmann, Sieg um Sieg einfuhr. In den frühen Jahren der Formel Vau war auch Dieter Quester mit dem Kaimann Formel Vau ein Garant für beste Ergebnisse. Beschlossen wurde die Erfolgsgeschichte der Österreicher mit Walter Lechner als letztem Formel SuperV Europameister im Jahr 1984. Zu dieser Zeit war die Formel Vau schneller als die Formel 3.

Internationale Namen wie Jean Pierre Beltoise, Jacky Ickx, Bruce McLaren, Mario Andretti, Gijs van Lennep, Jochen Maas, Manfred Schurti, Freddy Kottulinsky, John Nielson, Bill Scott und viele weitere, verdienten sich in der Frühzeit Ihrer Karrieren gerade auch mit der Formel Vau ihre Sporen, ebenso der Holländer Arie Luyendyk als späterer Indianapolis Sieger.  

Die Formel Vau Rennserie mit ihren legendären Rennautos wird bei der Austrian Historic am Red Bull Ring von 10. - 12. Juni 2022 zu sehen sein!

Fotocredits: Manfred Schurti

zurück