News

 

Schon 1963 beim Austrian Grand Prix in Zeltweg dabei - Lotus 24-P1
Schon 1963 beim Austrian Grand Prix in Zeltweg dabei - Lotus 24-P1

Der Lotus 24-P1 ist ein Werksauto, welches von Colin Chapman's Lotus Team für die Formel 1 Saison 1962 entworfen wurde. Dieser Lotus hatte ein völlig anderes Design als sein Vorgänger, der Lotus 21, und verwendete weitgehend das gleiche Federungs- u. technische Konzept wie der Lotus 25.

Für den Lotus 24 sind sowohl der Coventry Climax FWMV Motor als auch der BRM P56 Motor (beide 1500 cc-V8 Motor) die Triebwerke der Wahl, mit welchen das Auto schnell wettkampffähig war. Beim Debut beim Grand Prix von Brüssel 1962 gelang sofort die Pole Position, jedoch musste nach einer Rennrunde das Auto aus dem Rennen genommen werden. Das erste Weltmeisterschaftsdebut war 1962 beim Dutch Grand Prix, wo der Lotus 24 mit Trevor Taylor sogar den 2. Platz erobern konnte.

Während der Saison 1963 wurde das Auto dann von zwei künftigen Le Mans Siegern (Masten Gregory & Chris Amon), einem zweifachen Indy 500 Sieger (Rodger Ward), dem Co-Founder von Chapparel Cars (James `Hap` Sharp) und einem Grand Prix Sieger (Peter Revson), welcher auch der allererste Amerikaner war, der die Can-Am Championship gewonnen hat, gefahren. Zudem hat dieses Auto am 01.09.1963 beim Austrian Grand Prix in Zeltweg teilgenommen.

Ohne jeglichen Zweifel ist dieses Auto eines der geschichtsträchtigsten Grand Prix Autos aller Zeiten und heutzutage wird das Auto in einem rennfertigen und optimalen Zustand präsentiert, u.a. bei der Austrian Historic am Red Bull Ring von 10.06. - 12.06.2022.

zurück